Fenchel-O-Salat mit Dijon-Dressing und Sonnenblumenkernen

Fenchelsalat mit Orangen kennt inzwischen fast jeder, aber die Variante mit diesem Dressing und die Zugabe von Sonnenblumenkernen finde ich eine tolle Abwechslung. Ich war wirklich sehr angetan davon.

Für 2-3 Portionen:
1 große Knolle Fenchel
2 Bio-Orangen
1 mittlere rote Zwiebel
2 EL Sonnenblumenkerne
2 EL gehackte frische Petersilie
3 EL Obstessig/weißen Balsamico
1,5 TL Dijon-Senf
2 TL Honig
Salz/Pfeffer
1-2 EL Walnussöl

Fenchel waschen, putzen und fein hobeln/schneiden. Zwiebel schälen und in feine Halbringe schneiden. Von einer der Orangen die Zeste abschälen und in feine Streifen schneiden, bevor sie zum Fenchel in die Schüssel kommt.

Die Orangen filetieren (= so mit einem Messer schälen, dass Schale + alles Weiße weg ist und dann die einzelnen Fruchtfleisch-Spalten zwischen den „Häuten“ rausschneiden) und zu Fenchel und Zwiebel in die Schüssel geben. Den austretenden Saft für das Dressing auffangen bzw. direkt mit in die Schüssel geben.

Für das Dressing den noch übrigen Saft aus dem nicht essbaren Orangen-Rest drücken. Mit gehackter Petersilie, Essig, Senf, Honig und Walnussöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer mag kann die Sonnenblumenkerne noch ohne Fett in einer Pfanne anrösten (hab ich mir gespart), bevor er sie zum Salat in die Schüssel gibt und alles mit dem Dressing vermengt.

Den Salat vor dem Servieren ca. 15 Minuten durchziehen lassen.

(Die schlechte Foto-Qualität ist dem großen Hunger geschuldet, den wir hatten, als es den Salat gab. ;-))

Rezept als PDF

Advertisements

Schnelle Ebly-Gemüse-Pfanne

Ein schnelles und gesundes Mittag- oder Abendessen. Auch kalt, für unterwegs, geeignet.

Für 2 Portionen:
125 g Ebly/Zartweizen (1 Kochbeutel)
1 Zucchino
1 Paprika
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1-2 EL Olivenöl
1 Kugel Mozzarella
7-8 Cherrytomaten
2 EL Petersilie, gehackt
2 EL brauner Balsamico
Salz/Pfeffer

Den Ebly nach Packungsanweisung kochen; ich nehme Brühe statt einfach nur pures Wasser, so bekommt schon der Ebly selbst mehr Geschmack.

Währenddessen Zucchino, Paprika, und Zwiebel waschen/schälen/putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und das Gemüse darin bissfest garen/braten (dauert ca. 7 Minuten).

Die Cherrytomaten waschen und nach ca. 5 Minuten im Ganzen in die Pfanne geben und mitbraten. Wenn die Schale der Tomaten zu reißen beginnt, 2 EL gehackte Petersilie und den Balsamico hinzufügen sowie salzen und pfeffern.

Den mittlerweile fertigen Ebly/Zartweizen abtropfen lassen und zum Gemüse in die Pfanne geben. Nochmals für ca. 1 Minute mitbraten. Zuletzt den gewürfelten Mozzarella untermengen und leicht schmelzen lassen.

Mit Petersilie garniert servieren.

Tipp: Wem es vegetarisch zu wenig ist, der kann dazu ja noch ein Putenschnitzel oder ähnliches kurzbraten und mediterran gewürzt dazu servieren.

Spargelsalat mit Bärlauchdressing

Passend zur Bärlauchsaison hier ein schönes Salatrezept mit weißem Spargel.

Für 4 Portionen:
1 Bund weißer Spargel
1/2 Bund Bärlauch
1 Frühlingszwiebel
2 EL Weißweinessig
1 EL weißer Balsamico
4 EL Gemüsebrühe
1,5 EL Olivenöl
1/2 TL Zucker
Salz/Pfeffer

Den Spargel schälen, untere Enden abschneiden und in 7-10 Minuten bissfest kochen (Kochwasser mit je 1 TL Zucker und Salz würzen).

Derweil den Bärlauch putzen und fein schneiden. Die Frühlingszwiebel ebenso. Aus den übrigen Zutaten (2xEssig, Gemüsebrühe, Olivenöl, Zucker, Salz, Pfeffer) eine Dressing anrühren; zuletzt geschnittenen Bärlauch und geschnittene Frühlingszwiebel ebenfalls einrühren.

Wenn der Spargel gar ist, aus dem Kochwasser nehmen und auf eine Servierplatte geben; in ca. 4 cm lange Stücke schneiden und sofort/noch heiß mit dem Dressing marinieren. Vor dem Servieren mindestens 15 Minuten durchziehen lassen.

Man kann diesen Spargelsalat lauwarm oder kalt servieren. Lecker schmeckt er immer!

Tipp: Wenn man will, dass es etwas edler aussieht, einfach den Spargel in ganzen Stangen lassen anstatt zerteilen.

Warmer Linsensalat

Inspiriert vom Rezept von Chestnut&Sage ist dieser warme Linsensalat entstanden.

Warmer Linsensalat + Weißbrot
Für 2 Personen (zum ordentlich Sattessen):
200 g Linsen
2 Stangen Sellerie
1/2 Gurke
2 Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
150 g Feta
3-4 EL frische Petersilie, gehackt
Blätter von 3 Stängeln Minze, gehackt
2 EL Olivenöl
Saft von 1/2 Zitrone
4 EL Balsamico, braun
ca. 1 TL Salz
Pfeffer

Die Linsen nach Packungsanweisung kochen (nicht salzen!!!).

In der Zwischenzeit alle übrigen Zutaten (Stangensellerie, Gurke, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Feta, Petersilie und Minze) putzen/waschen und in Würfel schneiden.

Aus Olivenöl, Zitronensaft, Balsamico, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und schonmal über das gewürfelte Gemüse geben, damit das schonmal ein bisschen durchzieht.

Wenn die Linsen fertig bissfest gekocht sind, abgießen und mit dem „Vorsalat“ vermengen. Nochmals mit Salz/Pfeffer abschmecken und noch warm servieren.

Tipp: Dazu passt Weißbrot, damit es eine volle Mahlzeit wird.

Tomatensugo mit Balsamicozwiebeln

Dieser Sugo passt zu Nudeln oder Gnocchi, aber auch zu einem schönen Schweinefilet würde er gehen.

Für 2 Portionen:
1 rote Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
2 EL Olivenöl
1 Zweig Rosmarin
2 EL brauner Balsamicoessig
1 Dose Tomaten, ganz
1 TL Ketchup
Salz/Pfeffer
evtl. etwas Parmesan

Die Zwiebel schälen und in ganz feine Viertelringe schneiden. Den Knoblauch schälen und in fein „Stiftchen“ schneiden. Das Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Rosmarin darin für 3-4 Minuten anbraten. Mit dem Balsamicoessig ablöschen, sodass es karamellisiert.

Tomatendose öffnen und wenn der Essig fast ganz verdampft ist, die Flüssigkeit aus der Dose dazugeben und kurz aufkochen lassen. Derweil die Tomaten in der Dose mit einem Messer grob zerkleinern und jetzt ebenfalls hinzufügen. Salzen und Pfeffern und 1 TL Ketchup hinzufügen, um die Säure der Tomaten und des Essigs etwas zu brechen. Alles für mindestens 10 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen und gelegentlich umrühren.

Sugo in Pfanne

Die fertigen Nudeln oder Gnocchi mit dem Sugo vermengen und, wer mag, mit etwas Parmesan bestreut servieren. Wenn die Soße zu Fleisch gereicht wird, dieses braten und vor dem Servieren den heißen Sugo darübergeben.

Gnocchi in Sugo

Tipp: Tomatensoßen schmecken immer besser, je länger man sie köchelt. Ich finde es immer ideal, wenn man die Soße schon vorher zubereitet und später einfach nur schnell aufwärmt. Dann kann sie richtig durchziehen.
Die Soße allein hält, wenn heiß in eine Behältnis mit Deckel abgefüllt, bis zu einer Woche im Kühlschrank.

Gnocchi mit Sugo

Sahniges Salatdressing mit Kürbiskernöl

Die Farbe ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber geschmacklich ist es phänomenal.

Für 1 Schüssel Salat:

5 EL brauner Balsamicoessig
4 EL Sahne
1 EL Kürbiskernöl
1 EL Olivenöl
1 Zehe Knoblauch
1/2 TL Kräutersalz
Pfeffer, frisch gemahlen

Knoblauch schälen und pressen. Alle Zutaten außer der Sahne mit einem Schneebesen ordentlich verrühren. Die Sahne zuletzt daruntermischen.