Sellerieschnitzel

Sellerie mal nicht in der Suppe und Schnitzel (im Rahmen unsere vegetarischen Monats) mal nicht vom Tier. 😉

Sellerieschnitzel mit Salat und dreierlei Mayo-Dips

Für 2-3 Portionen:
1 Knollensellerie (ca. 900 g)
3-5 EL Mehl
1 Ei
6-7 EL Semmelbrösel/Paniermehl
Salz/Pfeffer
6-8 EL Öl

In einem mittelgroßen Topf Wasser salzen und zum Kochen bringen. Derweil den Sellerie schälen und in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden. Wenn das Wasser sprudelnd kocht, die Selleriescheiben darin für 4 Minuten ankochen, dann herausnehmen und etwas abtrocknen/gut abtropfen lassen.

Für die Panade Mehl, Semmelbrösel und Ei in geeignete Gefäße (ich benutze in der Regel alte Eisdosen) geben; das Ei mit 3 EL Wasser verquirlen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun mit jeder vorgekochten Selleriescheibe das übliche Panierprozedere durchlaufen: Zuerst ordentlich mehlieren, dann in Ei baden und zuletzt in Semmelbrösel wälzen (kräftig andrücken, damit es gut klebt).

Die panierten Scheiben für 4-5 Minuten von beiden Seiten in Öl braten, bis sie den gewünschten Bräunungsgrad haben. Heiß servieren!

Tipp: Dazu passt Remoulade oder Mayonaise sowie ein Salat. Bei mir gab es einen Salat und dreierlei Mayo-Dips basierend auf dem super-easy 1-Minute-Rezept von Luna: 1x Knoblauch, 1x Petersilie und 1x „Remoulade“ (Schnittlauch, Essiggurke, Sauerrahm, Zitronensaft).

Werbeanzeigen

Tafelspitz(-brühe)

Für 5 Personen bzw. 3,5 l Brühe:
1,2 kg Tafelspitz
500-600 g Hochrippe
3,5 l Wasser
6 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
1 Stange Lauch
1 großes Stück Knollensellerie
2 Karotten
1 Tomate
Salz

Das Wasser in einen großen Topf geben und die Hochrippe im kalten Wasser zusetzen. Wenn das Wasser kocht den Tafelspitz hinzufügen. Die Pfefferkörner und das Lorbeerblatt ebenfalls hinzufügen.

Wenn sich auf der Brühe Schaum bildet, diesen einfach mit einem Schaumlöffel abschöpfen. So wird die Brühe nachher klarer.

Nach 45 Minuten Kochzeit das geputzte Gemüse (Lauch, Knollensellerie, Karotten und Tomate) hinzufügen und für weitere 30-45 Minuten köcheln lassen.

Die Brühe nochmal mit Salz abschmecken, wenn alles fertig gekocht ist.

Das Fleisch passt wunderbar zusammen mit Salzkartoffeln, Blaukraut und Senf mit frisch geriebenem Meerrettich oder alternativ nur mit Salzkartoffeln und Schnittlauch-Dip mit Meerrettich und Radieschen.

Die Brühe kann als Basis für allerlei andere Suppen oder Sülze verwendet werden.

Warmer Linsensalat

Inspiriert vom Rezept von Chestnut&Sage ist dieser warme Linsensalat entstanden.

Warmer Linsensalat + Weißbrot
Für 2 Personen (zum ordentlich Sattessen):
200 g Linsen
2 Stangen Sellerie
1/2 Gurke
2 Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
150 g Feta
3-4 EL frische Petersilie, gehackt
Blätter von 3 Stängeln Minze, gehackt
2 EL Olivenöl
Saft von 1/2 Zitrone
4 EL Balsamico, braun
ca. 1 TL Salz
Pfeffer

Die Linsen nach Packungsanweisung kochen (nicht salzen!!!).

In der Zwischenzeit alle übrigen Zutaten (Stangensellerie, Gurke, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Feta, Petersilie und Minze) putzen/waschen und in Würfel schneiden.

Aus Olivenöl, Zitronensaft, Balsamico, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und schonmal über das gewürfelte Gemüse geben, damit das schonmal ein bisschen durchzieht.

Wenn die Linsen fertig bissfest gekocht sind, abgießen und mit dem „Vorsalat“ vermengen. Nochmals mit Salz/Pfeffer abschmecken und noch warm servieren.

Tipp: Dazu passt Weißbrot, damit es eine volle Mahlzeit wird.