Pasta mit Garnelen-Fenchel-Sugo

Tortiglioni mit Garnelen-Fenchel-Sugo
Für 2 Portionen:
300 g Nudeln (z.B. Tortiglioni)
1 Knolle Fenchel
1 Zwiebel
1-2 Zehen Knoblauch
2-3 EL Olivenöl
150 g Garnelen (TK: 200 g)
50 ml Weißwein
1 Dose gehackte Tomaten
3 EL Petersilie, gehackt
Salz/Pfeffer

Wasser für die Nudeln aufsetzen und ordentlich salzen. Falls TK-Garnelen verwendet werden, diese in heißem Wasser waschen/auftauen.

Für den Sugo den Fenchel waschen, putzen und würfeln. Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Alles in einer Pfanne in Olivenöl für ca. 3 Minuten anbraten.

Die gewaschenen Garnelen trocken tupfen und grob klein schneiden. In die Pfanne geben und für 5 Minuten anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen.

Die Fenchel-Garnelen-Mischung mit den Dosentomaten aufgießen. Mit Petersilie, Salz und Pfeffer würzen und für ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Die al dente gekochten Nudeln abgießen, im Sugo durchschwenken und heiß servieren.

Tipp: Wer mag, kann den Sugo mit etwas Chilischote oder -pulver scharf abschmecken.

Rezept als PDF

Advertisements

Rührei mit Schinkenwürfelchen und Toast

Wenn es zum Frühstück mal ein bisschen mehr als nur Joghurt sein soll…
Rührei mit Toast und Schnittlauchgarnitur

Für 1 Portion:
2 Eier
50 ml Milch
50 g Schinkenwürfelchen
1 EL Butter
Salz/Pfeffer
Schnittlauch als Garnitur
2 Scheiben Toast

Die Eier in eine Schüssel schlagen. Milch hinzufügen und alles gut mit einer Gabel verquirlen.

In einer Pfanne 1/2 EL Butter erhitzen und die Schinkenwürfel 1 Minute darin anbraten. Dann die Eiermischung hineingeben und kurz anbraten lassen (Achtung, dass nicht der ganze Schinken an den Rand gedrängt wird); die stockende Eiermasse mit einem Pfannenwender in Stücke zerteilen und wenden, sodass das Ei von allen Seiten gleichmäßig gebraten wird. Salzen und pfeffern.

Toast toasten und mit der übrigen Butter bestreichen.

Etwas Schnittlauch schneiden und als Garnitur über das Ei auf dem Teller geben. Zusammen mit dem Toast servieren.

Tipp: Wer mag, kann beim Anrühren der Eiermischung noch 1-2 EL Frischkäse dazugeben und mit der Gabel etwas zerdrücken. Das gibt leckere kleine Frischkäse-Einschlüsse im Ei.

Rezept als PDF

Guacamole

Guacamole aus Avocado mit Tomatenwürfelchen
Für 2-4 Snackportionen:
1 reife Avocado
1/2 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
Saft von 1/2 Zitrone
Chilischote nach Geschmack
1 Tomate
2 EL Koriander/Petersilie, frisch + gehackt
Salz/Pfeffer

Die Avocado halbieren, vom Kern lösen und aus der Schale befreien. Mit einer Gabel zerdrücken. Die halbe Zitrone auspressen und den Saft sofort zur Avocado geben, damit diese sich nicht braun verfärbt.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauchzehe schälen und pressen. Chilischote (ich hatte grüne) je nach Schärfebedürfnis fein hacken und ebenfalls hinzufügen. Koriander (falls nicht zur Hand, geht auch Petersilie) waschen und fein schneiden.

Die Tomate halbieren und die Kerne mit der Flüssigkeit mit Hilfe eines Teelöffels entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln und zur Guacamole hinzufügen.

Alles zu einer cremigen Masse vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer einen Blender/Mixer hat, der kann auch alle Zutaten (bis auf Koriander/Petersilie, Chili und Tomatenwürfel) dort hineingeben und cremig zerkleinern. Gehackte frische Kräuter, Chili und Tomatenwürfelchen zuletzt untermengen.

Tipp: Dazu passt eine Tüte Nachos aus dem Supermarkt oder allgemein mexikanisches Essen.

Rezept als PDF

Hirsegefüllte Paprika mit Feta und Tomatensoße

Gefüllte Paprika, mal ohne Reis und Hackfleisch.
Hirsegefüllte Paprikaschote mit Tomatensoße und grünem Salat

Für 3-4 Portionen:
3 große rote/gelbe Paprika
1 kleiner Zucchino
1/2 Stange von einem kleinen Lauch
175 g Hirse
100 g Feta
1/2 Bund Petersilie
1 Dose Tomaten, gehackt
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
Salz/Pfeffer

Zunächst die Hirse zubereiten: Hirse abwiegen und mit der doppelten Menge Brühe zum Kochen bringen (am besten man nimmt für das Abwiegen einen Messbecher, dann ist das mit der Flüssigkeitsmenge einfacher); 5 Minuten köcheln lassen und danach nochmal 10 Minuten mit Deckel drauf quellen lassen.

In der Zwischenzeit Zucchini waschen und würfeln. Ebenso den Lauch putzen und ebenfalls fein schneiden. Feta würfeln. Petersilie fein hacken. Wenn die Hirse fertig gequollen ist, die geschnittenen Zutaten untermengen und mit etwas Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Den Ofen auf 150 °C vorheizen.

Die Zwiebel schälen und in Viertelringe schneiden. Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen und die Zwiebeln kurz darin anbraten. Die Dosentomaten hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen; die Dose mit 50-100 ml Wasser „ausspülen“ und dieses Tomatenwasser zur Soße hinzufügen. Derweil die Tomatensoße 4-5 Minuten köchelt, die Paprika vorbereiten.

Paprika halbieren, Kerngehäuse entfernen und waschen. Die Hirsefüllung mit der Hand gleichmäßig auf die Paprikahälften verteilen und festdrücken. In die Tomatensoße setzen.

Die Pfanne mit Tomatensoße und gefüllten Paprika darin im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene für 20-30 Minuten garen.

Tipp: Dazu passt ein frischer grüner Salat.

Rezept als PDF

Asiatischer Gurkensalat

Gurkensalat mal anders.Asiatischer Gurkensalat
Für 2-4 Portionen:
1 Salatgurke (Bio)
1 Hand voll frischer Koriander
1 Stück frischer Ingwer (daumengroß)
1/4 Chilischote
4-5 EL Reisessig
1 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
Salz

Die Gurke waschen und mit der Schale längs in breite Streifen „schälen“/reiben (ich benutze dafür meinen normalen Schäler). Den Koriander waschen, trocknen und hacken. Ingwer schälen und reiben. Chilischote entkernen und fein hacken.

Alle Zutaten in einer Schüssel mit Reisessig, Zitronensaft, Olivenöl und etwas Salz marinieren.

Rezept als PDF

Kartoffelwedges

Pommes sind lecker, aber selbstgemachte Kartoffelwedges sind phänomenal!
Kartoffelwedges

Für 2 Portionen:
450-500 g Kartoffeln
2-3 EL Olivenöl
1/2 TL edelsüßes Paprikapulver
Salz/Pfeffer

Ofen auf 200°C (Heißluft/Umluft) vorheizen.

Die Kartoffeln waschen (ordentlich abbürsten!). Unschöne Stellen ausschneiden. Die Kartoffeln (mit Schale) in pommes-ähnliche Streifen schneiden (siehe Bild).

Die geschnittenen Kartoffeln mit Olivenöl, Paprikapulver, Salz und Pfeffer marinieren und auf einem Blech verteilen.

Die Kartoffeln im vorgeheizten Backofen für 25-30 Minuten knusprig backen; nach ca. 15 Minuten Backzeit einmal kurz rausholen und schnell durchmischen, damit die Wegdes von allen Seiten schön bräunen. Die fertigen Wedges bei Bedarf nochmal etwas salzen und heiß servieren.

Rezept als PDF

Spaghetti aglio e olio

Ein Klassiker der mediterranen Küche, den man ab und an einfach braucht. 😉
Spaghetti aglio e olio mit Parmesan und einer Beilage aus Mangold

Für 2 Portionen:
300 g Spaghetti
2-3 Zehen Knoblauch
4-5 EL Olivenöl
1/4 Chilischote
2 EL Petersilie, gehackt
Salz/Pfeffer
etwas Parmesan

Nudelwasser aufsetzen und salzen. Wenn es kocht, die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in extra-feine Scheiben schneiden. Chili (nach Geschmack) fein hacken; Petersilie waschen und hacken.

2 Minuten vor Ende der Spaghetti-Kochzeit eine ausreichend große Pfanne erhitzen und darin Knoblauch sowie Chili in Olivenöl anbraten.

Die abgegossenen Nudeln hinzufügen und für ca. 1 Minute im Chili-Knoblauch-Öl anbraten. Nach Geschmack Petersilie, Salz und Pfeffer hinzufügen und mit etwas Parmesan bestreut servieren.

Rezept als PDF

Wraps mit Räucherlachs-Rucola-Füllung

Diese Wraps machen richtig satt und was her. Leeeecker!

Füllung aus Sahnemeerrettich, Frischkäse, Rucola und Lachs
Für 2 Wraps:
2 Wraps
2 TL Sahnemeerrettich
2 EL Frischkäse, natur
2 Hand voll Rucola
120-150 g Räucherlachs
Pfeffer
etwas Zitronensaft

Wraps auf eine saubere Arbeitsfläche legen und jeweils mit 1 TL Sahnemeerrettich und 1 EL Frischkäse bestreichen. Rucola waschen und trocknen; jeweils 1 Hand voll davon in den Wrap geben. Je 2-3 „Scheiben“ Räucherlachs auf dem Rucola verteilen, mit etwas Zitronensaft beträufeln und frischen Pfeffer darüber mahlen.

Zuerst oben und unten einschlagen, dann rechts und links. Fertigen Wrap frisch genießen!

Dazu gabs bei uns einen gemischten Salat aus Eisberg, Tomate und Paprika mit einem Dressing aus weißem Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und als Deko etwas Balsamico Creme.

Rezept als PDF

I love your blog

Als ich heute morgen meine Mails gecheckt habe, hab ich eine schöne Überraschung bekommen! Julia von Chestnut & Sage hat mir den „I love your blog“ – Award verliehen. Ich bin wirklich ein Fan von Julias Blog, deswegen fühle ich mich sehr geehrt, dass auch sie meinen Blog gut findet.

i love your blog

Den Award bekommt man von einer/m BloggerIn, weil sie/er deinen Blog gut findet und für förderungswürdig hält. Bedingung ist nämlich, dass der award-gekrönte Blog nicht mehr als 200 Leser aufweisen kann, also in der Regel noch vergleichsweise jung ist.

Anerkennung dieser Art ist doch wirklich Balsam für die Seele und Öl ins Feuer der Bloggerei…

Sofort habe ich angefangen zu überlegen, welchen Bloggern ich diesen Award jetzt weitergeben könnte. Hier meine Entscheidung:

Luna’s Philosophy (die Einstellung: „ich back mir die Welt, wie sie mir gefällt“ und das Design (rosa!) gefallen mir sehr; die Rezepte sowieso; gerade erst frisch entdeckt)

glutenfreieskuchenkarussel (auch mein Vater hat Zöliakie und ich weiß, was es bedeutet für so jemanden zu kochen; Hilfe bei der Rezeptbeschaffung (v.a. für Kuchen) ist daher förderungswürdig)

TheCookiez (drei junge Männer in der Küche, die echte Begeisterung vermitteln finde ich toll!)

MaxKitchenClub (noch ein junger Mann, der schon viel auf dem Kasten hat; leider scheint der Blog seit einigen Monaten verwaist; der Start war so toll; ich hoffe Max mit diesem Award wieder in die Bloggoshpäre zurückholen zu können)

Ich fände noch viele andere Blogs gut, aber die haben den Award alle schon bekommen. Deswegen bleibt es bei diesen vier. Ich hoffe die freuen sich so sehr, wie ich mich gefreut habe. Ich hoffe es führt zu einer wachsenden Leserschaft!