Lasagne mit Feta und Spinatcremetopping

Lasagne bolognese ein bisschen aufgepeppt.

Lasagne mit Feta und Spinatcremetopping

Für 2-3 Personen:
2 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
3 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 Dose Tomaten, gehackt
150 g Kirschtomaten
400 g Hackfleisch, gemischt
Chilipulver
Salz/Pfeffer
Zucker
1 Kugel Mozzarella
1 Packung Feta
12 Lasagneplatten (ideal: mit Spinat)
50 g frischer Spinat (TK ca. 75 g)
100 g Creme fraîche

Für die Sauce die Zwiebeln und 2 Zehen Knoblauch schälen und würfeln. 1 EL Öl in einen Topf geben und die Hälfte der Würfel kurz anbraten. 1 EL Tomatenmark dazugeben und kurz anschwitzen, bevor man mit den Dosentomaten ablöscht. 5 Minuten köcheln lassen. Die Kirschtomaten waschen, halbieren und zur Tomatensoße geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen und vom Herd nehmen.

1 EL Öl in eine Pfanne geben und das Hackfleisch darin krümelig braten. Übrige Knoblauch- und Zwiebelwürfel hinzufügen. Salzen und pfeffern sowie 1 EL Tomatenmark kurz anschwitzen. Mit 1/8 l Wasser aufgießen und ca. 2 Minuten köcheln. Derweil den Feta und Mozzarella in feine Scheiben schneiden.

Den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine ofenfeste, idealerweise rechteckige Form verwenden und darin folgendermaßen schichten: ganz wenig Tomatensoße, darauf eine erste Schicht Lasagneplatten. Die Hälfte der Hackmasse und ein Drittel der Tomatensoße daraufgeben. Die Hälfte vom Feta darauf verteilen. Eine weitere Schicht Lasagneblätter, Hack, nochmals etwas Tomatensoße und den übrigen Feta. Eine letzte Schichte Lasagneplatten, die übrige Tomatensoße und zuletzt Mozzarella.

Im vorgeheizten Backofen für ca. 50 Minuten backen. Derweil das Spinatcremetopping zubereiten: Spinat waschen/putzen bzw. TK-Spinat gut ausdrücken und in einen hohen Mixbecher geben. 1 Zehe Knoblauch schälen und hinzufügen; ebenso 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer. Mit einem Stabmixer pürieren.

Wenn die Lasagne gar ist, jeweils mit einem schönen Klecks Spinatcreme garniert servieren.

Bolognese auf Pfannkuchenteig (aus dem Ofen)

Bolognese mal anders als sonst auf Pasta. Obwohl, Pasta ist der Teig ja schon…aber eben keine Nudeln. 😉
Zuletzt mit Paprikawürfeln garnieren

Für 1 Blech:
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 EL Olivenöl
500 g Hackfleisch, gemischt
2 EL Tomatenmark
1 Dose Tomaten, gehackt
1,5 TL Oregano, getrocknet

1/8 l Milch
125 g Mehl
3 Eier
100 ml Mineralwasser

2 Paprikaschoten (rot, gelb)
Salz, Pfeffer, Zucker

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin ca. 8 Minuten ordentlich anbraten, bis es krümelt. Vorbereitete Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinzufügen und weitere 3 Minuten braten. Dann das Tomatenmark einrühren und kurz anschwitzen, bevor man die Dosentomaten dazugibt. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und 1 Prise Zucker würzen. Alles zusammen 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen, dann beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Derweil den Pfannkuchenteig zubereiten: Mehl, Milch und Eier zu einem glatten Teig verrühren. Salzen und pfeffern. Zuletzt das Mineralwasser unterrühren, bevor man den Teig 10 Minuten quellen lässt. Diese Zeit nutzen, um den Ofen auf 175 °C vorzuheizen.

Ein tiefes Blech mit Backpapier auslegen, den Teig daraufgießen und gleichmäßig verteilen; jetzt die warme Bolognese mit einem großen Löffeln darauf verteilen, sodass überall etwas ist. Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen.

Während der riesen Bolognese-Pfannkuchen im Ofen ist,  die Paprika putzen, waschen und würfeln. Wenn der Pfannkuchen fertig gebacken ist, mit Paprikawürfeln bestreuen, zerteilen und heiß servieren.

Dazu passt wunderbar ein Salat.

Tipp: Selbstverständlich kann dieses Gericht auch mit älteren Bologneseresten zubereitet werden; dabei einfach die Teigmenge/Backform dementsprechend anpassen.