Vietnamesische Sommerrollen

Herrlich frisch und megalecker! Eines der Leibgerichte meines Freundes. Achtung, Suchtgefahr!

Vietnamesische Sommerrolle
Für 8 Rollen (machen 2 Personen gut satt):
150 g Glasnudeln
1/4-1/2 Kopf Eisbergsalat (kommt auf die Größe an)
1/2 Bund Koriander, frisch
1-2 Stängel Minze, frisch
1 Karotte
1 Limette
24 Garnelen (mittelgroß)
8 Reispapierblätter

Die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen und 4 Minuten ziehen lassen. Abgießen und erkalten lassen. Die Garnelen derweil in einem Topf mit Wasser gar kochen (ca. 5-7 Minuten). Ebenfalls abgießen und erkalten lassen.

Die Karotte schälen und in feine Streifen schneiden. Den Eisberg waschen und ebenfalls in fein Streifen schneiden. Jetzt heißes Wasser in eine Pfanne geben und auf niedrigster Stufe auf dem Herd warmhalten. Ein großes Brett bereitstellen oder eine ausreichend große Arbeitsfläche freiräumen.

Immer ein Reispapierblatt in das heiße Wasser legen bis es weich wird und leicht durchsichtig. Herausnehmen und auf einem frischen Küchentuch vorsichtig trockentupfen. Auf dem vorbereiteten Arbeitsplatz ausbreiten und jeweils mit drei Garnelen, 2-3 Stängeln Koriander, 2-3 Blättern Minze, 2-3 Streifen Karotte, Glasnudeln und Salat (ich mache es in der genannten Reihenfolge) mittig befüllen (sollte einen dicken Streifen Füllung ergeben) und mit etwas Limettensaft beträufeln.

Jetzt wird’s ein bisschen kompliziert (zumindest zu beschreiben): Das Reispapierblatt an den Seiten (seitlich über die Füllung) einschlagen, die Füllung dabei möglichst mit der einen Hand zusammenhalten. Dann das untere freie Drittel des Reispapiers über die Füllung schlagen (diese weiter zusammenhalten) und jetzt nach oben einrollen. Im Idealfall klebt das Blatt so, dass es relativ einfach zu diesen Rollen geformt werden kann. Fertig.

Dazu passt gekaufte Hoi-Sin-Sauce (dickflüssig braun) mit gehackten Erdnüssen darübergestreut oder selbstgemachter scharfer vietnamesischer Dip (mein Favorit).

Tipp: Zusätzliche/alternative Füllungszutaten wären Sojasprossen, zerhackte Erdnüsse, Frühlingszwiebeln, Gurke oder weicher Tofu in Streifen. Man kann es kombinieren wie man mag.

Mann kann eigentlich toll alle Zutaten schon vorher vorbereiten und dann frisch die Rollen machen oder direkt die Rollen vorbereiten und mit Frischhaltefolie bedeckt für einige Stunden im Kühlschrank frisch halten. Falls was über bleibt, halten die Rollen auch über Nacht im Kühlschrank.

Glasnudelsalat mit Garnelen

Light, lecker und partytauglich.

Glasnudelsalat mit Garnelen
Für eine große Schüssel (2-3 Portionen als Hauptgang):

250 g Glasnudeln
200 g Garnelen
1/2 Kopf Eisbergsalat
2 Frühlingszwiebeln
1/3 Salatgurke
1 Karotte
1/2 Bund frischer Koriander
1/4 rote Chilischote
3 EL Erdnüsse, geschält
3 EL Sweet’n Chili Soße
10 EL Reisweinessig
4 EL Fischsauce/Austernsauce
Saft von 1 Limette
1 EL Sesamöl (kann man auch weglassen, wenn man keins hat oder mag)

Die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen, dann abgießen und kalt werden lassen. Deshalb kann man das auch gut schon irgendwann vorher am Tag machen. Die Garnelen für 10 Minuten in Wasser kochen und dann abgießen. Den Eisbergsalat waschen und in fingerdicke Streifen schneiden.

Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die Salatgurke in Stifte (ca. so dick, wie der kleine Finger einer Frau) schneiden. Die Karotte schälen und waschen. Dann einfach mich dem Schäler weiterschälen, sodass man praktische Streifen bekommt. Alles in einer großen Schüssel mit den erkalteten Glasnudeln und den Garnelen vermengen.

Den frischen Koriander und die Erdnüsse grob hacken und hinzufügen. Die Chili entkernen und fein hacken. Alle übrigen Zutaten für das Dressing vermischen und über den Salat geben. Gut durchmischen und nochmals abschmecken ob es geschmacklich den eigenen Vorstellungen entspricht. Vor dem Servieren idealerweise noch 15-20 Minuten durchziehen lassen.

Tipp: Das Rezept bietet sich praktischerweise an für den Tag nachdem man Sommerrollen gemacht hat und dort was über geblieben ist von den Zutaten. Bei der Aufbewahrung der Glasnudeln muss man immer einen Deckel drauf machen, sonst trocknen sie sehr schnell wieder.

Griechischer Salat

Eignet sich auch hervorragend als Mitbringsel für eine Party.

Griechischer Salat ohne Dressing
Für 2 Personen als Hauptgericht:

1/2 Kopf Eisbergsalat
1/2 gelbe/rote Paprika
1/2 grüne Paprika
2 Tomaten
1/4 Salatgurke
2 Frühlingszwiebeln (oder 1/2 rote Zwiebel)
15 Oliven (braun/grün, was man gerne mag)
6 Peperoni, mild aus dem Glas
1 Stück Feta (bevorzugt aus Ziegenmilch)
1 Knoblauchzehe (wer mag)
4 EL Rotweinessig
5 EL Olivenöl
Salz/Pfeffer

Den Salat waschen und grobe Streifen schneiden. Übriges Gemüse waschen und bei Bedarf Kerngehäuse/Strunk entfernen; in mundgerechte Stücke schneiden (aber nicht zu fein). Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe (bei roter Zwiebel Viertelringe) schneiden. Alles in einer großen Salatschüssel zusammenfügen. Oliven und Peperoni dazu. Den Feta mit den Fingern grob zerbröckeln und ebenfalls dazugeben.

Knoblauch schälen und gehackt ebenfalls dazugeben, bevor man die ganze Mischung in der Salatschüssel salzt und pfeffert. Rotweinessig und Öl darübergeben und alles mit Salatbesteck durchmengen.

Tipp: Dazu passt Weißbrot oder Knoblauch-/Kräuterbaguette.