Krautsalat mit Curry-Joghurt-Dressing (light)

Irgendwie bin ich bei Krautsalat immer etwas konservativ, deswegen wollte ich mal bewusst was Neues ausprobieren und finde diese neue Variante jetzt wirklich auch ganz lecker und mal was anderes!

Für 4 Portionen:
1/4 Kopf Weißkraut (ca. 250 g)
2-3 Karotten
200-250 g Naturjoghurt
1/2 Bund Koriander
1 TL Currypulver
3 EL Weißweinessig
Salz/Pfeffer

Kraut in feine Streifen hobeln. Die Karotten putzen und raspeln.

Aus Joghurt, gehacktem Koriander, Currypulver, Essig sowie Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und über die vorbereitete Kraut-Karotten-Mischung geben. Ordentlich vermengen und für mindestens 30 Minuten ziehen lassen vor dem Servieren.

Tipp: Wem das Dressing so zu fad ist, der kann es natürlich noch mit ein bisschen Chili aufpeppen. Wem es zu „light“ ist, der gibt noch etwas Öl hinzu.

Indischer Hühnereintopf

Macht eine hervorragende Mahlzeit an einem kalten Tag! Braucht praktischerweise nur einen Topf.

Für 2 Portionen:
400 ml Gemüsebrühe (Instant)
200 ml Kokosmilch
6 EL Reis, trocken (kein Vollkornreis, der braucht zu lang)
180 g Hähnchenbrustfilet
150 g Blumenkohl
300 g Cocktailtomaten
2 Frühlingszwiebeln
2 TL milde Curry-Würzpaste
1 TL Koriander, gemahlen
Salz

In einem ausreichend großen Topf die Brühe mit der Kokosmilch und dem Reis aufsetzen. Derweil der Reis also schonmal anfängt zu kochen, kümmert man sich um die übrigen Zutaten.

Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden, Blumenkohl in Röschen zerlegen (gerne auch den Strunk verwenden), Cocktailtomaten waschen und halbieren und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Wenn der Reis 4-5 Minuten gekocht hat, gibt man die Hähnchenteile und den Blumenkohl dazu und lässt alles zusammen für 7-8 Minuten weiterköcheln.

Dann gibt man die Cocktailtomaten, die Frühlingszwiebeln, die Curry-Würzpaste und den Koriander dazu und kocht das nochmal für ca. 2-3 Minuten. Zuletzt nochmal mit Salz abschmecken ob auch alles die gewünschte Würzigkeit hat! In Schüsseln servieren und (wenn zur Hand) mit einigen Blättern frischem Koriander garnieren.

Tipp: Man kann auch mehr machen und portionsweise einfrieren. Dann empfiehlt es sich aber die Kochzeit nicht voll auszureizen, sondern leicht drunter zu bleiben, damit es dann beim Aufwärmen fertig gart.

Curry-Salatdressing

Passt eigentlich zu allen nicht bitteren Salatsorten oder auch zu Gemüsesalat.

Für 1 Schüssel Salat:

3 EL Rotweinessig
2 EL Zitronensaft
6 EL Olivenöl
1 EL Wasser
1 TL Senf
1,5 TL mildes Currypulver
1/2 TL Salz
1-2 TL Zucker
Pfeffer, frisch gemahlen

Alle Zutaten mit einem Schneebesen kräftig verrühren oder in einem Marmeladenglas mit Deckel ordentlich durchschütteln. Hält im Kühlschrank mindestens 3 Tage.