Lasagne mit Feta und Spinatcremetopping

Lasagne bolognese ein bisschen aufgepeppt.

Lasagne mit Feta und Spinatcremetopping

Für 2-3 Personen:
2 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
3 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 Dose Tomaten, gehackt
150 g Kirschtomaten
400 g Hackfleisch, gemischt
Chilipulver
Salz/Pfeffer
Zucker
1 Kugel Mozzarella
1 Packung Feta
12 Lasagneplatten (ideal: mit Spinat)
50 g frischer Spinat (TK ca. 75 g)
100 g Creme fraîche

Für die Sauce die Zwiebeln und 2 Zehen Knoblauch schälen und würfeln. 1 EL Öl in einen Topf geben und die Hälfte der Würfel kurz anbraten. 1 EL Tomatenmark dazugeben und kurz anschwitzen, bevor man mit den Dosentomaten ablöscht. 5 Minuten köcheln lassen. Die Kirschtomaten waschen, halbieren und zur Tomatensoße geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen und vom Herd nehmen.

1 EL Öl in eine Pfanne geben und das Hackfleisch darin krümelig braten. Übrige Knoblauch- und Zwiebelwürfel hinzufügen. Salzen und pfeffern sowie 1 EL Tomatenmark kurz anschwitzen. Mit 1/8 l Wasser aufgießen und ca. 2 Minuten köcheln. Derweil den Feta und Mozzarella in feine Scheiben schneiden.

Den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine ofenfeste, idealerweise rechteckige Form verwenden und darin folgendermaßen schichten: ganz wenig Tomatensoße, darauf eine erste Schicht Lasagneplatten. Die Hälfte der Hackmasse und ein Drittel der Tomatensoße daraufgeben. Die Hälfte vom Feta darauf verteilen. Eine weitere Schicht Lasagneblätter, Hack, nochmals etwas Tomatensoße und den übrigen Feta. Eine letzte Schichte Lasagneplatten, die übrige Tomatensoße und zuletzt Mozzarella.

Im vorgeheizten Backofen für ca. 50 Minuten backen. Derweil das Spinatcremetopping zubereiten: Spinat waschen/putzen bzw. TK-Spinat gut ausdrücken und in einen hohen Mixbecher geben. 1 Zehe Knoblauch schälen und hinzufügen; ebenso 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer. Mit einem Stabmixer pürieren.

Wenn die Lasagne gar ist, jeweils mit einem schönen Klecks Spinatcreme garniert servieren.

Schnittlauch-Dip mit Meerrettich und Radieschen

Passt zu gekochtem Tafelspitz oder Sülze. Ich liiiiiebe diesen Dip.

Für 4 Portionen:
4 EL Crème fraîche
4 EL Sauerrahm
1 EL Sahnemeerrettich (aus dem Glas)
1-2 TL Zitronensaft
6 Radieschen
1/2 Bund Schnittlauch (alternativ: gemischte TK-Kräuter)
Meersalz (z.B. Fleur de Sel)
1 Prise Zucker
Pfeffer

Die Crème fraîche, den Sauerrahm, den Sahnemeerrettich und den Zitronensaft verrühren. Die Radieschen waschen und in kleine Würfel schneiden. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und fein schneiden.

Alles miteinander verrühren und mit Meersalz, Pfeffer und Zucker pikant abschmecken.

Kartoffelsuppe mit Radieschen

Die neue Lieblingssuppe meines Freundes. Also, als ein Rezept, das er mir gerne kocht. Geht schnell und ist wirklich lecker!

Für 4 Portionen als Vorspeise/2 Portionen als Hauptgang:

375 g Kartoffeln
20 g Butter
1/2 l Fleischbrühe (Instant)
2 Bund Radieschen
1 Becher Crème fraîche
Salz
1 TL Zucker
Pfeffer frisch-gemahlen
1 Beet Kresse

Die Kartoffeln schälen, waschen, grob würfeln und in der Butter 2-3 Minuten andünsten. Mit der Brühe aufgießen und 20 Minuten mit Deckel drauf köcheln.

Das Radieschengrün (Blätter) abschneiden, gründlich waschen (sonst knirscht der Sand nachher zwischen den Zähnen!) und gut abtropfen lassen. Dann fein schneiden.

Die Radieschen waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Radieschengrün zu Kartoffeln und Brühe in den Topf geben und alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Achtung, dass es nicht spritzt! Das Zeug ist wirklich klebrig und heiß!

Cremè fraîche in die Suppe geben und mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Die Radieschenscheiben in die Suppe geben, unter Rühren nochmal erhitzen und sofort servieren. Garnitur mit Kresse nicht vergessen!

Dazu passt wunderbar eine schöne Scheibe Schwarzbrot.

Tipp: Wer ein paar Kalorien sparen möchte ersetzt die Crème fraîche durch Saure Sahne/Sauerrahm.