Schneller Salat aus grünen Bohnen und Fenchel

Ein schneller Gemüsesalat, der als Beilage wunderbar zu den verschiedensten Gerichten passt. Auch als „Partysalat“ gut geeignet, weil er nicht so schnell matschig wird.

Salat aus grünen Bohnen und Fenchel

Für 3-4 Portionen:
300 g TK-Bohnen
1 Stück Fenchel
1 mittlere rote Zwiebel
3 EL Petersilie, gehackt
6-8 EL Weißweinessig
4-6 EL Olivenöl
1-2 TL Zucker
1 Tl Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Die Bohnen in Salzwasser bissfest kochen (dauert ca. 5-7 Minuten).

Währenddessen den Fenchel waschen, putzen und fein schneiden/hobeln. Die Zwiebel schälen und in Viertelringe schneiden. Sofort aus den übrigen Zutaten (Petersilie, Weißweinessig, Olivenöl, Zucker, Salz, Pfeffer) ein Dressing herstellen und über die Zwiebel-Fenchel-Mischung geben, damit diese schon ein wenig weich werden kann.

Die bissfest gekochten Bohnen abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken; bei Bedarf in mundgerechte Länge schneiden und unter den „Vorsalat“ mengen.

Vor Verzehr noch ca. 15 Minuten durchziehen lassen et voilà!

Salat aus grünen Bohnen und Fenchel

Kürbisragout mit Paprika und weißen Bohnen

Kürbis mal nicht als Suppe und trotzdem in der Hauptrolle. 🙂

Für 4-6 Portionen:
½ mittelgroßer Hokkaidokürbis
2 Paprika (je eine gelbe und rote)
2 Zwiebeln
1 Dose weiße Bohnen
250 ml trockener Weißwein
3 EL Olivenöl
3 TL Kürbiskernöl
Salz/Pfeffer
1/4-1/2 Bund frische Petersilie
1 TL Zucker
300-400 ml Gemüsebrühe (Instant)

Den Kürbis schälen und in gut 1×1 cm Würfel schneiden. Ebenso Paprika und Zwiebel würfeln. Alles zusammen mit dem Olivenöl in einer großen (beschichteten) Pfanne ca. 5-10 Min anbraten, dann nach und nach mit dem Wein ablöschen.

Jetzt alles solange köcheln bis der Kürbis bissfest gekocht ist. Immer wieder etwas Brühe nachgießen. Alles mit Salz, Pfeffer, Zucker, frischer gehackter Petersilie und Kürbiskernöl abschmecken und teils grob stampfen, um eine gewisse Bindung zu erreichen.

Dazu passen Reis, Nudeln oder auch ein Stück kurzgebratenes Fleisch. Je nach Verwendungszweck die Flüssigkeitsmenge über die Menge der zugebenen Brühe steuern.

Tomatensuppe mit weißen Bohnen

Tomatensuppe mal ein bisschen anders.

500 g passierte Tomaten
1 Dose weiße Bohnen (tafelfertig, 425 ml)
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 EL Butter
1 Stück Speckschwarte vom Räucherschinken (ca. 5 cm) oder 3 Scheiben Bacon
1/4 l Gemüsebrühe (Instant)
2-3 EL frische Petersilie
1 TL Salz
1 TL Zucker (gestrichen)
2 TL brauner Balsamicoessig

Was noch an Fett an der Speckschwarte dran ist abschneiden und möglichst fein zerkleinern. Das zerkleinerte Fett zusammen mit der Butter in den Topf geben und für 2-3 Minuten anbraten. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel in Viertelringe schneiden, den Knoblauch fein hacken und beides zusammen mit der eigentlichen Schwarte in den Topf geben. Für weitere 2-3 Minute unter rühren anbraten, bis die Zwiebeln leicht braun sind.

Die passierten Tomaten und die Gemüsebrühe in den Topf geben und zum Kochen bringen. Währenddessen die Bohnen aus der Dose holen und ordentlich mit Wasser durchspülen. Wenn die Tomatensuppe ca. 5 Minuten gekocht hat, die gewaschenen Bohnen sowie die gehackte Petersilie, das Salz, den Zucker, den Balsamicoessig und eine ordentliche Prise Pfeffer hinzufügen und alles nochmals für weitere 5-8 Minuten köcheln lassen (dabei gelegentlich umrühren, damit sich nichts am Topfboden anlegt).

Tipp: Vegetarier können den Speck natürlich weglassen und dafür einfach 1 EL mehr Butter nehmen.