Mediterraner Blumenkohl – 2 Varianten

Ich finde das hier kann man sowohl als Salat, als auch als warmes Hauptgericht oder als Beilage essen. Je nachdem, wie es einem gefällt oder was man grade braucht (davon hängt auch die Portionsanzahl ab, die sich ergibt).
Blumekohlmischung in der Auflaufform (für Variante 2 jetzt nur noch Essig hinzufügen und durchziehen lassen)

Zutaten für 2-4 Portionen:
1 Blumenkohl
1-2 Tomaten
1/2 Zwiebel
20 schwarze Oliven, ohne Kern
2-3 EL Kapern aus dem Glas
2 EL Petersilie, gehackt
2 Zehen Knoblauch
1-2 milde Chilischoten
2-3 EL Olivenöl
Salz/Pfeffer

evtl. 2 EL Parmesan, frisch gerieben bzw. etwas Weißweinessig

Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen, waschen, 10-12 Min. in Salzwasser kochen und abgießen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote(n) entkernen und ebenfalls fein hacken. Die Tomaten in kleine Würfelchen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Alles in einer Schüssel miteinander vermengen. Kapern, halbierte Oliven und Petersilie untermengen. Das Olivenöl darübergeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Variante 1 (warm):
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Blumenkohl mit der vorbereiteten Mischung vermengen und in eine flache Auflaufform geben. Mit dem Parmesan bestreuen und im Backofen 15 Minuten überbacken. Warm servieren.

Variante 2 (Salat):
Den Blumenkohl abgießen und mit der vorbereiteten Mischung vermengen. 3-4 EL Weißweinessig hinzufügen und mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken und vor dem Servieren mind. 15 Minuten durchziehen lassen.

Die Salatvariante schmeckt sowohl lauwarm, als auch kalt superlecker.

Tipp: Dazu schmecken Backofenkartoffeln und/oder ein mageres Stück Fleisch.

Werbeanzeigen

Pasta mit Cheddar und Blumenkohl

Eine Art Maccheroni and cheese grob nach einem Rezept von Jamie Oliver.
Pasta mit Cheddar und Blumenkohl

Für 3-4 Portionen:
550 g Nudeln (eine kurze röhrenförmige Sorte, z.B. Maccheroni, Penne)
500 g Blumenkohl
200 g Cheddar
200 g Sauerrahm
4-6 EL frische Petersilie, gehackt
Salz/Pfeffer

Nudelwasser mit Salz in einem ausreichend großen Topf aufsetzen. Den Topf aber nicht zu voll machen, weil der Blumenkohl bei den Nudeln mitgekocht wird und sonst alles überkocht.

Den Blumenkohl putzen und in Mini-Röschen zerteilen.

Den Cheddar reiben und in einer Schüssel, die für den Nudeltopf als Wasserbad geeignet ist, mit dem Sauerrahm sowie der gehackten Petersilie vermengen; mit Salz und Pfeffer würzen.

Wenn das Nudelwasser sprudelnd kocht, die Nudeln hineingeben. Je nach Kochzeit der Nudeln den Blumenkohl etwas später hinzufügen, sodass dieser ca. 8 Minuten mitgekocht wird. Den Nudel-Topf gleichzeitig als Wasserbad für die Cheddarmischung verwenden; diese unter gelegentlichem Rühren zu einer homogenen Masse schmelzen lassen und dann kurz zur Seite stellen.

Wenn die Nudeln und der Blumenkohl fertig gekocht sind, die Nudeln abgießen, wieder in der leeren Topf geben und mit der Cheddarmasse verrühren. Eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

Als Garnitur eignet sich etwas frische Petersilie.

Tipp: Dazu passt ein frischer Salat.

Vegetarisches Blumenkohl-Curry

Hat schon „Bumms“, also wer überhaupt nicht gern scharf ist, für den ist das nichts…

Für 4 Portionen:
1 Zwiebel
600 g Blumenkohl (= 1 mittelgroßer)
2 Kartoffeln
1 EL Pflanzenöl
1-2 EL Currypaste (Schärfegrad nach Geschmack; ich hatte gelbes)
1 Stück Ingwer (daumengroß)
1 Zimtstange
2 EL Apfelessig
400 ml Gemüsebrühe (Instant)
300 g passierte Tomaten
100 g Erbsen
1 kleine Chili (für die echten Scharf-Esser)
8 EL Naturjoghurt

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Kartoffeln ebenso. Den Blumenkohl in Röschen zerteilen. Ingwer schälen, reiben und beiseite stellen. Currypaste, Zimtstange, Essig und Brühe schonmal bereitstellen.

In einem ausreichend großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln darin für 2-3 Minuten andünsten. Dann die Gewürze (Currypaste, geriebener Ingwer, Zimtstange) kurz ebenfalls andünsten und mit Essig und Gemüsebrühe ablöschen.

Die gewürfelten Kartoffeln in den Topf geben und für 6-7 Minuten köcheln lassen. Dann die Blumenkohlröschen ebenfalls hinzufügen und nochmals für 10 Minuten garen.

Zuletzt die passierten Tomaten und Erbsen dazu geben und nochmals für 5-10 Minuten köcheln, bis Kartoffel und Blumenkohl gar sind. Mit Salz und evtl. Chili abschmecken und zu Reis servieren. Oben auf das Curry je 2 EL Naturjoghurt verteilen.

Indischer Hühnereintopf

Macht eine hervorragende Mahlzeit an einem kalten Tag! Braucht praktischerweise nur einen Topf.

Für 2 Portionen:
400 ml Gemüsebrühe (Instant)
200 ml Kokosmilch
6 EL Reis, trocken (kein Vollkornreis, der braucht zu lang)
180 g Hähnchenbrustfilet
150 g Blumenkohl
300 g Cocktailtomaten
2 Frühlingszwiebeln
2 TL milde Curry-Würzpaste
1 TL Koriander, gemahlen
Salz

In einem ausreichend großen Topf die Brühe mit der Kokosmilch und dem Reis aufsetzen. Derweil der Reis also schonmal anfängt zu kochen, kümmert man sich um die übrigen Zutaten.

Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden, Blumenkohl in Röschen zerlegen (gerne auch den Strunk verwenden), Cocktailtomaten waschen und halbieren und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Wenn der Reis 4-5 Minuten gekocht hat, gibt man die Hähnchenteile und den Blumenkohl dazu und lässt alles zusammen für 7-8 Minuten weiterköcheln.

Dann gibt man die Cocktailtomaten, die Frühlingszwiebeln, die Curry-Würzpaste und den Koriander dazu und kocht das nochmal für ca. 2-3 Minuten. Zuletzt nochmal mit Salz abschmecken ob auch alles die gewünschte Würzigkeit hat! In Schüsseln servieren und (wenn zur Hand) mit einigen Blättern frischem Koriander garnieren.

Tipp: Man kann auch mehr machen und portionsweise einfrieren. Dann empfiehlt es sich aber die Kochzeit nicht voll auszureizen, sondern leicht drunter zu bleiben, damit es dann beim Aufwärmen fertig gart.