12 – 11 – 11

„11 Dinge über mich“
So lautet der „Kettenblogpost“, der aktuell offensichtlich die Bloggerwelt beschäftigt. Eigentlich finde ich Kettenbriefe – und als solchen betrachte ich diese Aktion gewissermaßen – nicht wirklich sooo toll. Aber, weil mir niemand Unglück androht, wenn ich nicht mitmache, weil ich eine neugierige Tante bin und, weil ich finde, dass es durchaus verständlich ist, wenn jemand wissen will, wer hinter einem Blog steht, mache ich mit.

Die Anleitung verlangt Folgendes:

  • den Blog verlinken, der dich getaggt hat
  • die 11 Fragen des Taggers beantworten
  • 11 Dinge über sich selbst auflisten
  • 11 Fragen ausdenken und diese an 11 Blogger (mit weniger als 200 Lesern) stellen
  • die ausgewählten Blogger über das Tagging informieren

Getagt wurde ich von Luna, deren (küchen-)philosophische Darlegungen ich stets mit Begeisterung und viel Wasser im Mund verfolge. Danke Dir für all die schönen Rezepte, Bilder und Geschichten dazu; sie erhellen meinen Alltag regelmäßig.

Luna fragt, ich antworte:

1. Mottoparties: Fluch oder Segen?
Segen. Finden für meinen Geschmack zu selten statt und werden zu wenig ernst genommen.

2. Liest du ein grottenschlechtes Buch trotzdem bis zum Ende durch?
Ja, denn was ich anfange bringe ich zu Ende. Einziges Buch, das ich nicht bis zum Schluss gelesen habe: Contact. War mir damals zu mathematisch.

3. Der Wecker klingelt: springst du sofort auf oder drehst du dich noch ein- (oder zwei- oder drei-)mal genüsslich um und wartest darauf, dass es wirklich Zeit wird aufzustehen?
Zwei-, dreimal. Wird aber von vorn herein eingeplant.

4. Was ist der genaue Wortlaut der letzten SMS, die du bekommen hast?
Liebe Dotti, ich versuche gerade die Filme über N.s Laptop auf meinen USB-Stick zu ziehen. Aber die lassen sich nicht so einfach auf meinen Stick ziehen. Kann man das am Mac für Windows formatieren? Bis bald!

5. Wie viele Handtaschen besitzt du? Japp. Du darfst jetzt gerne zählen gehen.
16.

6. Dein schlimmstes Küchendesaster?
Schmorbraten ist zu Weihnachten angebrannt, weil ich so beschäftigt war und ohne viel Nachdenken den Holzofen immer weiter befeuert habe, so dass die ganze Soße verbrannt war und der Braten auch schon angekohkelt. Konnte aber noch gerettet und gegessen werden. 😉

7. Dein schönster Küchenmoment?
Unbeantwortbar! Zu viele zur Auswahl. Systemabsturz! Kann ich wirklich nicht sagen.

8. Mild, scharf oder so richtig schön scharf?
Mild bis scharf. So scharf, dass man nichts anderes mehr schmeckt finde ich doof.

9. Wann hast du das letzte Mal jemandem einen Brief (anstatt einer Email) geschrieben?
Vor ca. 10 Tagen. Meiner besten Freundin schreibe ich zusätzlich zu Mails auch händisch/old school per Post.

10. KitchenAid oder Handmixer?
Wunsch: KitchenAid. Ich besitze leider (noch) keine.
Prinzipiell ist diese Frage aber nicht pauschal zu beantworten, weil das davon abhängt, was man gerade macht.

11. Beschreibst du mir deinen schönsten Geburtstag?
Ach du meine Güte, du willst Sachen wissen. Ich boykottiere meinen eigenen Geburtstag seit ich denken kann.

Du kriegst sogar noch eine 12. Frage: sind deine Haare immer noch pink?
Nein, leider aktuell nicht. Es schmerzt mich immer, wenn ich in den Spiegel schaue, aber aus bewerbungstechnischen Gründen bemühe ich mich momentan um ein etwas konservativeres Auftreten. Sind aber für die Zukunft schon nochmal in Planung, weil schlicht und ergreifend die beste Haarfarbe ever und bei jedem Blick in den Spiegel Balsam für die Seele. ;-)

So, jetzt noch 11 Dinge, die meine Person betreffen:

1. Ich bin die mittlere von drei Schwestern.
2. Ich finde es immer total klasse, wenn ich von einer Sache entweder eine Mini- oder eine Maxiversion finde, also z.B. Riesentopf und Miniminitopf.
3. Tampopo ist einer meiner Lieblingsfilme, weil es darin vor allem um Nudelsuppe geht. Ein ganzer Film über Nudelsuppe. Geil, oder?
4. Ich ess meinen Pudding lieber noch heiß und etwas flüssig.
5. Am liebsten gehe ich im Supermarkt einkaufen. Kleider-Shopping interessiert mich eigentlich gar nicht.
6. Meine beiden Abschlussarbeiten (Bachelor/Master) habe ich über kulinarische Themen verfasst, obwohl ich nichts derartiges studiert habe: Bachelor-Arbeit über Parmesan. Master-Arbeit über das Kochbuch La Scienza in cucina e l’Arte di mangiar bene. Man muss nur die Augen offen halten, dann findet man die Kulinarik überall.
7. Ich träume davon irgendwann ein Buch zu schreiben. Vielleicht einen Küchen-Sci-Fi-Roman.
8. Ein Jahr habe ich vor meinem Studium hauptberuflich in der Gastronomie verbracht: Als Kochlehrling.
9. Außer pinken/rosanen (das ist bitte klar zu unterscheiden!) Dingen, liebe ich auch glitzernde Sachen oder richtig schön lilane.
10. Ich kann spontan sein, kriege aber die Krise, wenn ich Dinge nicht planen kann. Hört sich paradox an, ist aber so: Wenn ich einen Plan gemacht habe, dann schmeiße ich ihn jederzeit problemlos über den Haufen. Aber keinen Plan machen zu können/zu dürfen, das geht einfach gar nicht.
11. Ich liebe BigMäcs. Zwischendurch muss es einfach auch mal Fastfood sein und dann ist der BigMäc mein absoluter Favorit.

Meine 11 Fragen an die anderen:
1. Wie viele Kochbücher besitzt du?
2. Besitzt du mehr Paar Schuhe als Kochbücher?
3. Kochst du lieber für mehr oder weniger Leute?
4. Fällt Dir ein Argument gegen geschmolzenen Käse ein?
5. Kuchen oder Torte?
6. Magst du Innereien?
7. Welche Filme kennst du, in denen es v.a. um Essen geht? (Man ist ja immer auf der Suche.)
8. Welche Bücher liest du, wenn du grade nicht in Kochbüchern schmökerst?
9. Wo auf der Welt warst du am weitesten weg von deinem Zuhause?
10. Welche ist deine liebste Jahreszeit und warum?
11. Was hast du als letztes verschenkt und zu welcher Gelegenheit war das?

So, jetzt stehe ich vor einem ähnlichen Problem wie Luna. Wen taggen, der entsprechend wenig Leser hat (weiß man ja auch immer gar nicht so genau) und der v.a. noch nicht dran war? Ich bemühe mich, werde aber sicherlich keine 11 Blogs auftreiben können.

Uuuund hier kommen sie, unsere Kandidaten:

Leckerbox
Christoph’s Küche
zickiblog
veganesse
chestnutandsage
feuchtfroehlich
the „10 weeks body change“ experiment
Glückskind
Coriander is the new basil

Immerhin neun… Ich hoffe niemanden getroffen zu haben, der schon dran war und bin gespannt auf eure Antworten!

Advertisements

  1. Ich schmelze gerade, bei den lieben an mich gerichteten Worten. RÜHRUNG!!! Aber zu dem Rest muss ich auch noch meinen Senf dazu geben.
    Zu meiner Frage 9: Chapeau! Ich finde es toll, dass du noch regelmäßig Briefe schreibst. Ich beglücke 2-3 mal im Jahr eine meiner Freundinnen. Und die sind dann immer total perplex. Ein Brief? Ein echter Brief? Keine Reklame oder Rechnung? Ein Glück, dass es noch echte Literaten gibt.
    Zu meiner Frage 10: ja – irgendwie antworten alle genau so, wie ich es auch tun würde. KitchenAid=Wunsch, Handmixer=Realität
    Zu meiner Frage 12: *heul* ich fühle mit dir
    Zum Fakt 3: Tampopo? Bin ich die einzige, die dabei an eine bestimmte Zeit des Monats denkt? Aber jetzt bin ich neugierig und muss dringend mal googlen gehen
    Zu Fakt 5: DITO!!!! Gerade in „fremden“ Läden kann ich Stunden verbringen. Schatz hat Verständnis, sein Cousin letztens ja mal so gar nicht.
    Zu Fakt 7: ich biete mich als Lektorin an 🙂

  2. Hallo liebe Dotti,
    ich hoffe du bist mir nicht böse, aber ich werde an diesem Kettenbrief nicht teilnehmen. Ich bin nämlich gar kein Freund von so etwas.
    Dennoch Danke das du mich als Kandidat ausgewählt hast.
    Liebe Grüß & ein schönes Wochenende…
    Simone

  3. Pingback: “11 Dinge über mich” | Glückskind (:

  4. Pingback: TAG: 11 Dinge über mich » wasmachtHeli

Sag mir was du denkst oder wie du das Rezept fandest!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s