Bananenfritters

Das ideale Rezept, wenn mal wieder die Bananen zu lange übersehen wurden und dann auf einmal zu reif zum Essen sind.

Dekadente Variante: Bananenfritters mit Vanilleeis, geschlagener Sahne und Schokoraspeln
Für ca. 10 Fritters:
2-3 megareife Bananen
1 Msp. Bourbon Vanille
3-4 EL Mehl
1 Ei
2-3 EL Butter

Die Bananen schälen, die nicht mehr essbaren Teile ausschneiden und in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Das Ei dazugeben, ebenso wie die Vanille und alles mit einem Schneebesen verrühren.

Zuletzt das Mehl einrühren, sodass ein dickflüssiger Teig entsteht.

In einer Pfanne in Butter portionsweise (EL) ausbraten. Vorsicht, brennen leicht an, wenn die Pfanne zu heiß ist!

Tipp: Die Fritters können pur genossen werden, mit Puderzucker bestäubt oder ganz dekadent mit Eis, geschlagener Sahne und Schokoraspeln (siehe Foto). Außerdem schmecken sie sowohl warm, als auch kalt.

Glutenfrei geht es auch, wenn man anstatt Mehl Speisestärke verwendet. Dann braucht man aber eher nur 2-3 EL.

Rezept als PDF

Advertisements

  1. Kannst du seit neuestem auch noch Hellsehen, oder was? Hab grad traurig unsere überreifen Bananen angeschaut und bedauert, dass sie wohl nun niemand mehr essen wird! 😉 Tja… aber Rettung naht in Form von Dottis Bananenfritters. Halleluja!

  2. Melde gehorsamst: Das Projekt ist einwandfrei gelungen und passt auch gut zur Tiramisu-Eisvariation vom Aldi – auf Schokosplitter kann dann sogar verzichtet werden – und es macht ziemlich satt!

    • So wünscht sich das der Foodblogger: Rezept posten und gleich einen Nachkocher finden, der das dann auch noch meldet! 😉
      Freut mich, wenn ein Rezept gleich ein passendes Küchenmilieu vorfindet, in dem alle nötigen Zutaten vorhanden sind.
      Ja, satt machen die wirklich…

  3. LECKER sehen die aus…und bestimmt echt schnell gemacht. Ich überlege gerade wie lange es eigentlich her ist das ich das letzte Mal Bananen mit der Gabel gematscht habe 😉 ist glaube ich schon was länger her, erinnert mich immer an Kind heitstage. Ich werde das testen dieser Tage und berichten…
    LG

    • Stimmt, Banane matschen tu ich sonst wirklich auch nie. Aber wenn die Kindheit nicht zu traumatisch war, dann wird man ja ganz gerne mal gedanklich dorthin versetzt, oder?
      Ich bin gespannt auf deinen Bericht!

Sag mir was du denkst oder wie du das Rezept fandest!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s