Linseneintopf

Ich liebe Linsen und vor allem auch ganz (langweiligen, optisch wenig beeindruckenden) Linseneintopf. So einen hab ich mir gestern mal wieder gegönnt.

Zutaten für 1-2 Portionen:
125 g Tellerlinsen, trocken
1 Karotte
1/2 Zwiebel
1-2 Stangen Sellerie
2 EL Tomatenmark
1 EL Butter
30 g Speck-/Schinkenwürfel
450 ml Gemüsebrühe
1 EL Rotweinessig
1 mittelgroße Kartoffel
1 TL Majoran, getrocknet
Salz/Pfeffer
Chilipulver
1 EL Sauerrahm
1 Tomate

Die Linsen für mindestens 5 Stunden in reichlich Wasser einweichen.

Karotte und Zwiebel schälen und würfeln.  Stangensellerie putzen, waschen und ebenfalls würfeln. In einem Topf die Butter erhitzen und das gewürfelte Gemüse sowie die Speck-/Schinkenwürfel darin für 2-3 Minuten anschwitzen.

Linsen und Tomatenmark hinzufügen und ebenfalls kurz anschwitzen lassen, bevor man alles mit der Gemüsebrühe aufgießt. Mit Majoran, Pfeffer, Essig und Chili nach Geschmack würzen. Noch nicht salzen (sonst werden die Linsen nicht mehr weich)!

Die Kartoffel schälen, würfeln und ebenfalls in den Topf geben. Alles für ca. 20 Minuten auf niedriger Hitze garkochen. Erst, wenn die Linsen bissfest gekocht sind, salzen.

Den Topf von der Hitze nehmen und eine gewürfelte Tomate direkt vor dem Servieren untermengen, das gibt dem ganzen eine frische Note. Mit 1 EL Sauerrahm garnieren und genießen!

Tipp: Wem das alles zu wenig ist, der kann noch eine Bratwurst in Scheiben geschnitten anbraten und beifügen.

        • Achso. Na das ist nicht so mein Fall. Nehm da doch lieber meinen Sauerrahm oder Joghurt.
          Aber ich bin was Ketchup anbelangt relativ „konservativ“ muss ich sagen. 😉

        • Ich bin mit Ketchup aufgewachsen obwohl ich es mir schon stark abgewöhnt habe. Ganz werde ich das wohl nie lassen!

        • Na Ketchup essen/mögen tu ich schon auch (ich bin schließlich halbe Amerikanerin!), aber wozu ich es esse, da bin ich eben ziemlich konservativ (also gar nicht amerikanisch!;-)).

        • Bei mir gibt es Kartoffelpüree, Reis und Nudeln mit Ketchup! Das ist glaub ich nicht normal… o-O

        • Ohne es böse oder abwertend zu meinen: Ich befürchte doch.
          Für mich geht das einfach nicht, aber ich kenne unzählige Leute, die so essen.
          Solange es schmeckt, ist es ja ok. Über Geschmack lässt sich nicht streiten, wie die Gastrosophen schon vor so langer Zeit festgestellt haben. 🙂

        • Nö, schon ok! Ich sag ja hab es stark reduziert. Gibt es nur noch alle zwei Jahre! 😉

Sag mir was du denkst oder wie du das Rezept fandest!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s